Gesichtscreme Test 2021 - Die 9 besten Hautcremes

KOSMETIKA MAGAZIN – 28.05.2021

Im aktuellen Gesichtscreme Test 2021 von Kosmetika zeigen wir die besten Gesichtscremes aus dem aktuellen Jahr. Wir haben viele Cremes mit unterschiedlichen Funktionen und Inhaltsstoffen getestet und bewertet. 

Im folgenden zeigen wir Dir alle Gesichtscreme Testsieger, die uns besonders überzeugt haben und in den Testkategorien Inhaltsstoffe und Hautgefühl besonders gut abgeschnitten haben.

gesichtscreme test

Die Gesichtscreme Testkriterien auf einen Blick

Eine gute Gesichtscreme zählt zu den wichtigsten Bausteinen Deiner täglichen Pflegeroutine. Sie versorgt Deine Haut intensiv mit Feuchtigkeit und sollte je nach Hautzustand verschiedenste Pflegestoffe enthalten. 

Angesichts der großen Auswahl an Pflegecremes unterschiedlicher Hersteller ist es jedoch gar nicht so einfach, eine gute Gesichtscreme zu finden, die den Bedürfnissen der eigenen Haut auch tatsächlich gerecht wird. Damit Du schneller ein Produkt findest, dass Dir wirklich hilft, haben wir viele Gesichtscremes nach den folgenden Kriterien getestet:

#1 DER GESICHTSCREME TESTSIEGER FÜR TROCKENE HAUT

#2 BESTE ANTI AGING GESICHTSCREME GEGEN FALTEN

Wie Du die beste Gesichtscreme für Deinen Hauttyp findest

Wie bereits erwähnt, ist die Auswahl an Gesichtscremes sehr groß. Du solltest jedoch nicht einfach zu irgendeinem Produkt greifen, denn damit könntest Du Deiner Haut langfristig schaden. So weisen viele Billigcremes meist nur eine sehr geringe Wirkstoffmenge auf. 

Außerdem musst Du damit rechnen, dass die Cremes durch unnötige Zusatzstoffe „gestreckt“ wurden. Hochwertige Cremes enthalten stattdessen sorgfältig ausgewählte Inhaltsstoffe in hoher Konzentration. Potenziell schädliche Zusatzstoffe wie Parabene, PEGs und Mineralöle sucht der Käufer hier hingegen vergebens. 

Außerdem solltest Du beim Kauf einer Gesichtscreme stets berücksichtigen, dass jede Haut andere Bedürfnisse hat. So benötigt trockene ebenso wie reife Haut eine reichhaltige Pflege – also eine Creme mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Ölen und Fetten. 

Fettige Haut sollte hingegen lediglich mit einer leichten Feuchtigkeitscreme gepflegt werden. Wenn Du eine Gesichtscreme gefunden hast, die optimal zu Deinem Hauttyp passt, kannst Du Deinen Hautzustand langfristig verbessern, also normalisieren. 

Das Risiko für Unreinheiten wird minimiert, es kommt seltener zu Reizungen und Deine Haut bleibt den gesamten Tag hindurch geschmeidig.

Gesichtscremes für trockene Haut im Test

Trockene Haut fühlt sich rau an und neigt zu Schuppungen, Rötungen und Juckreiz. Die Haut bildet keine stabile Schutzbarriere aus, sodass Feuchtigkeit schneller verloren geht. 

Eine Gesichtscreme für trockene Haut sollte also nicht nur intensiv Feuchtigkeit spenden, sondern die Haut zugleich mit einem Schutzfilm überziehen. 

Dies gelingt am besten mithilfe eines reichhaltigen Produkts, das neben Hydratisierern (also feuchtigkeitsspendenden Substanzen) auch pflanzliche Öle und Fette enthält.

gesichtscreme für trockene haut test
Die besten Gesichtscremes für trockene Haut
gesichtscreme reife haut test
Gesichtscremes für die reife Haut ab 50

Gesichtscremes für reife Haut im Test

Reife Haut ist trockener als junge Haut und neigt zu Falten. Eine gute Gesichtscreme für reife Haut sollte daher reich an pflanzlichen Fetten und Ölen sein, denn diese gewährleisten, dass hauteigene Feuchtigkeit nicht mehr so schnell verloren geht. 

Außerdem sollte die Creme hochwertige Hydratisierer enthalten – beispielsweise hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure, Urea oder Glycerin.

Gesichtscremes für Mischhaut im Test

Mischhaut weist zwei Zonen auf: die fettige T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) und die trockenen Wangenbereiche. 

Hier eine passende Gesichtscreme zu finden, kann sehr schwierig sein – in der Regel kannst Du mit einer Creme, die speziell für Mischhaut konzipiert wurde, jedoch nichts falsch machen. 

Lediglich dann, wenn die Unterschiede zwischen den einzelnen Zonen sehr stark ausgeprägt sind, solltest Du zu zwei verschiedenen Produkten (leichte Feuchtigkeitscreme für die T-Zone, reichhaltige Creme für die Wangen) greifen, um Deinen Hautzustand langfristig zu normalisieren.

mischhaut creme test
Auch Mischhaut braucht eine gute Gesichtscreme
gesichtscremes für fettige haut test
Fettige Haut braucht eine leichte Gesichtscreme

Gesichtscremes für fettige Haut im Test

Bei fettiger Haut sind die Talgdrüsen übermäßig aktiv. Die Haut ist beständig mit einem Film aus Fett und Feuchtigkeit überzogen, glänzt und neigt zu Unreinheiten. 

Die Gesichtscreme sollte sehr leicht sein – also keine zusätzlichen Fette und Öle enthalten. Beruhigende Inhaltsstoffe (Kamille, Panthenol) sind hingegen ebenso sinnvoll wie antibakterielle Substanzen, die das Risiko für Pickel und Mitesser effektiv reduzieren können.

 

Gesichtscremes für unreine Haut Test

Was für fettige Haut gilt, gilt auch für unreine Haut: Die Gesichtscreme sollte möglichst leicht und in der Lage sein, überschüssiges Hautfett aufzunehmen. 

Im Idealfall enthält sie zusätzlich Wirkstoffe, die die Aktivität der Talgdrüsen auf ein normales Niveau zurückschrauben können – beispielsweise Hamamelis, Rosskastanie oder Zink.

Bei Akne ist die Gesichtshaut fast beständig von Pickeln und Mitessern überzogen. Meist liegt eine Überproduktion der Talgdrüsen vor – häufig in Kombination mit einer Verhornungsstörung, Hyperkeratose genannt. 

Die Gesichtscreme muss besonders sorgfältig ausgewählt werden, denn sie sollte nicht nur in der Lage sein, die Produktion der Talgdrüsen zu hemmen, sondern zugleich antibakteriell und beruhigend wirken. Komedogene (das heißt Mitesser bildende) Substanzen sowie öl- und fetthaltige Produkte sind für die Pflege bei Akne hingegen gänzlich ungeeignet.

Im Test: Gesichtscremes für unreine Aknehaut
maenner gesichtscremes test
Die besten Männer Gesichtscremes im Test 2021

Männer Gesichtscreme Test

Die Haut von Männern ist dicker und in der Regel strapazierfähiger als die von Frauen. 

Dennoch benötigt auch Männerhaut eine sorgfältige Pflege, die weder zu leicht, noch zu reichhaltig sein sollte. 

Gut geeignet sind beispielsweise erfrischende Hydrogels, hochkonzentrierte Fluids oder auch (zur Pflege nach der Rasur) desinfizierende After-Shave-Lotions.

Die Wahl der richtigen Inhaltsstoffe in Deiner Gesichtscreme

Die Inhaltsstoffe in Deiner Creme müssen zu Deiner Haut passen, denn nur dann kannst Du Deinen Hautzustand normalisieren beziehungsweise einen normalen Hautzustand aufrechterhalten

Ab einem bestimmten Alter (etwa ab 30) ist es beispielsweise sinnvoll, zu einer Creme mit Anti-Aging-Wirkstoffen zu greifen. Die Haut verliert nun immer mehr Feuchtigkeit und neigt zu Trockenheitsfältchen. 

Eine Anti-Aging-Creme wirkt dem effektiv entgegen, indem sie die Feuchtigkeitsspeicher der Haut nachhaltig auffüllt – beispielsweise mithilfe von Hyaluronsäure oder Glycerin. 

Auch eine klassische Feuchtigkeitscreme enthält Hydratisierer, sie ist jedoch etwas leichter, enthält also nicht so viele Fette und Öle. 

Grundsätzlich gilt, dass die Wirkstoffe Deiner Gesichtscreme hochkonzentriert sein sollten, denn nur dann kannst Du von bestmöglichen Ergebnissen profitieren. Gut zu wissen: Zu vielen Inhaltsstoffen gibt es Studien, die ihre Wirksamkeit belegen, so auch zu nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure.

Hyaluron Cremes

Hyaluronsäure zählt zu den sogenannten Hydratisierern – also zu den feuchtigkeitsspendenden und feuchtigkeitsbindenden Substanzen. Diese Stoffe sind für sämtliche Hauttypen unerlässlich, sollten aber vor allem in Gesichtscremes für trockene und reife Haut enthalten sein. Häufig werden auch verschiedene Hydratisierer in einer Creme kombiniert, so etwa nieder- und hochmolekulare Hyaluronsäure.

Gesichtscremes mit natürlichen Ölen und Fetten

Natürliche Öle und Fette überziehen die Haut mit einem Schutzfilm und beugen so dem Feuchtigkeitsverlust entgegen. Außerdem machen sie die Haut angenehm weich und geschmeidig. Zu den beliebtesten natürlichen Ölen und Fetten zählen: Jojobaöl, Sheabutter und Macadamiaöl. Lediglich fettige Haut benötigt keine zusätzlichen Öle. Hier triffst Du mit einer leichten Gesichtscreme also immer die bessere Wahl.

Pflanzenextrakte dürfen in Deiner Hautcreme nicht fehlen

Es gibt tausende von Pflanzenextrakten mit unterschiedlichen Funktionen. Sie können beispielsweise entzündungshemmend, zellerneuernd, beruhigend oder antioxidativ wirken. 

Am besten suchst Du Dir daher eine Creme aus, deren Pflanzenextrakte zu Deinem aktuellen Hautzustand passen. Beliebte Pflanzenextrakte sind: Algenextrakt, Traubenkernextrakt und Aloe-Vera-Extrakt.

Vitamine für die Haut

Vitamine wirken nicht nur innerlich, sondern auch dann, wenn sie äußerlich in Form einer Creme aufgetragen werden. Vitamin E fungiert beispielsweise als Radikalfänger und kann vorzeitiger Hautalterung entgegenwirken.

 Panthenol (Provitamin B5) wird hingegen für seine feuchtigkeitsbindenden und entzündungshemmenden Eigenschaften geschätzt, während Vitamin C den Kollagenabbau hemmt und die Regeneration der Haut effektiv unterstützen kann.

Wähle eine Creme ohne Silikone, Parabene und PEG

Vor allem dann, wenn Du sensible Haut hast, können Zusatzstoffe wie Parabene, Silikone und Mineralöle zu Irritationen führen oder Deinen Hautzustand verschlechtern. 

Bei einigen Zusatzstoffen ist zudem wissenschaftlich noch nicht geklärt, wie sie sich langfristig auf den Organismus auswirken. Zusatzstoffe sind jedoch nicht grundsätzlich schlecht: Einige sind unerlässlich – beispielsweise, um eine Creme haltbar zu machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die richtige Hautcreme finden bei empfindlicher Haut

Wie Du inzwischen weißt, hat jede Haut andere Bedürfnisse. Was für den einen Menschen gut ist, kann den Hautzustand bei einem anderen also schlimmstenfalls verschlechtern. 

Nützliche Tipps für den Kauf einer Gesichtscreme für bestimmte Hauttypen erhältst Du hier.

Für sensible Haut

Wenn Du sehr sensible Haut hast, kann eine Gesichtscreme mit Parfüm unangenehme Reizungen (Rötungen, Juckreiz) hervorrufen. Auch bei fettiger und unreiner Haut ist es ratsam, eine Creme ohne Parfüm zu bevorzugen. Denn: Wird die Haut durch die Duftstoffe irritiert, verstärkt sie die Talgproduktion zusätzlich.

Fettigere oder unreine Hauttypen

Fettige, zu Unreinheiten neigende Haut sollte unbedingt mit einer möglichst leichten Gesichtscreme gepflegt werden. Ansonsten riskierst Du, dass die Haut noch mehr überfettet wird und sich der Hautzustand weiter verschlechtert.

Alternativ kannst Du auch zu einem Fluid oder Konzentrat greifen, denn diese kommen in der Regel ganz ohne Fette und Öle aus.

Auf dieser Seite findest Du auch einen Gesichtscreme Test speziell mit Produkten ohne oder nur mit wenig Fetten und Ölen.

Gesichtscremes ohne Alkohol (Ethanol)

Alkoholhaltige (Ethanol) Gesichtscremes können trockener Haut zusätzliche Feuchtigkeit entziehen. Außerdem wird sensible Haut durch Alkohol nur unnötig gereizt. 

Wenn Du trockene und/oder sensible Haut hast, solltest Du also grundsätzlich zu einer Gesichtscreme ohne Alkohol greifen.

Feuchtigkeitscreme nicht komedogen

Nicht komedogene Feuchtigkeitscremes im Test

Ist eine Gesichtscreme komedogen, regt sie die Aktivität der Talgdrüsen an – die Entstehung von Mitessern wird also gefördert. 

Vor allem bei fettiger, unreiner Haut sowie bei Aknehaut sollte die Creme Deiner Wahl also unbedingt mit dem Hinweis „nicht-komedogen“ gekennzeichnet sein. Auf unserer Seite findest Du einen Feuchtigkeitscreme Test in dem wir nur nicht komedogene Cremes getestet haben.